Schugufa Issar Amerchel | BR

BR - April 2018

Die erste afghanische Fitnesstrainerin Münchens.
Sport ist für Menschen in der westlichen Welt selbstverständlicher Teil ihrer Lebenskultur. Das ist in anderen Teilen der Welt nicht so. In Afghanistan zum Beispiel. Dort war es bis vor kurzem Mädchen und Frauen verboten, Sport zu treiben. Der Grund: traditionelles Frauenbild und Religion.

 

Online auf br.de: Querverweis

 


 

Schugufa Issar Amerchel | shape UP Magazin

shape UP vom April 2018

Das Tabu zum Beruf gemacht - Schugufa Issar Amerchel ist die erste afghanische Fitness-Trainerin in München.

 

Online auf shapeup-magazin.de: Querverweis
Als *.PDF für Adobe Acrobat Reader: Querverweis

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages

 


 

Schugufa Issar Amerchel | Süddeutsche Zeitung München

SZ München vom 08.02.2018

In ihrer Heimat hätte sie niemals sporteln dürfen. In München stärkt Schugufa Issar Amerchel als erste afghanische Fitness-Trainerin Münchens die Rücken von Managern.

 

Online auf sueddeutsche.de: Querverweis

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages

 


 

Schugufa Issar Amerchel | Presse Bild München

Bild München vom 19.01.2018

München - In eng anliegenden Legg­ins trainiert Schug­ufa Issar Amer­chel (29) im Sportstudio. Bei uns ein alltägliches Bild, in ihrer Heimat Af­gha­nis­tan undenkbar. Denn dort ist es Frauen verpönt und oft sogar verboten, Sport zu treiben. Nach ihrer Flucht hat sie sich nun als Fit­ness-Trai­ne­rin selbst­stän­dig ge­macht. Als erste Frau aus Afghanistan in München.

 

Online auf Bild.de: Querverweis
Als *.PDF für Adobe Acrobat Reader: Querverweis

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages